Was ist Conversion Tracking?

Dank Conversion Tracking kann der Erfolg Ihrer Website gemessen werden. Jede Website verfolgt Ziele – das Conversion Tracking ermöglicht, zu messen, wie oft diese Ziele erreicht werden und liefert darüber hinaus wertvolle Infos dazu, welche Quellen, Medien, Geräte usw. am besten performen. Mit anderen Worten eigentlich braucht jede zielorientierte Website ein System zur effektiven Erfolgskontrolle.

Ziele definieren: Macro- und Mirco-Conversion

Wie viele Besucher einer Website melden sich für den Newsletter an? Wie oft, wird das Kontaktformular verschickt? Wie oft wir ein bestimmtes PDF heruntergeladen? Wie viele Käufe generiert der Online Shop?

Jede Website ist anders, deshalb gilt es auch die Ziele individuell zu bestimmen. Dabei ist nicht jedes Ziel gleichwertig: es kann zwischen Macro- und Micro-Conversions unterschieden werden. Der Unterschied lässt sich besonders gut am Beispiel eines Online Shops zeigen: Ein Einkauf ist eine Macro-Conversion. Micro-Conversions dagegen könnten beispielsweise die Bestellung eines Kataloges oder die Anmeldung für den Newsletter sein. Ein Micro-Conversion ist demnach eine Aktion des Besuchers, die darauf hindeutet, dass er sich für Angebote der Website interessiert, aber noch nicht zum Kauf bereit ist.

Auf Websites ohne Shop gestaltet sich die Zieldefinition etwas schwieriger. Meist präsentiert ein Unternehmen auf der Website Angebote (Produkte, Dienstleistungen usw.). Welche Aktion soll ein Besucher einer Angebots- bzw. Produktseite idealerweise als nächstes tun? Eine Offerte anfordern, das Kontaktformular abschicken oder anrufen – diese Aktionen wären gleichsam Macro-Conversions.

Doch Hand aufs Herz: gerade bei hochpreisigen Angeboten oder wenn ein Besucher ein Unternehmen nicht kennt, dürfte das Ausfüllen des Kontaktformulars bzw. der Griff zum Telefon nicht die nächste Aktion sein. Es gilt Micro-Conversion zu definieren – also Aktionen, die darauf hinweisen, dass ein Angebot einen Besucher angesprochen hat und er grundsätzlich interessiert ist. Beispiele dafür könnten der Download eines PDFs sein, das Details zum Angebot liefert. Gute Hinweise für passende Micro-Conversions liefert der Google Analytics Bericht «Nutzerfluss» unter dem Tab «Zielgruppe». Ein von WebSENNsation durchgeführte Analyse von ca. 20 Websites hat beispielsweise gezeigt, dass bei grundsätzlichem Interesse für ein Angebot die «Über mich/uns»-Seite aufgerufen wird.

Warum es sich lohnt, sich auf die Suche nach den für Ihre Website relevanten Micro-Conversions zu machen – oder diese falls nicht vorhanden zu kreieren – zeigt der nächste Abschnitt.

Conversion Tracking mit Google Analytics

Der grosse Vorteil bei der Erfassung von Macro- und Micro-Conversions in Google Analytics liegt darin, dass nicht nur die Anzahl der erreichten Ziele festgehalten wird, sondern dass Aussagen dazu gemacht werden können, welche Zielseiten, Quellen, Medien, Geräte usw. über besonders gute Conversion Rates verfügen. Mit anderen Worten Sie können feststellen, welche Werbekampagnen oder welche Angebotsseiten besonders gut performt und die Besucher am häufigsten überzeugen. Und dank der Micro-Conversions haben Sie jetzt eine grössere auswertbare Datenmenge zur Verfügung: Zum einen lernen Sie die Wege Ihrer Kunden auf der Website kennen und zum anderen können Besucher, die Micro-Conversions abgeschlossen haben, wieder gezielt mit Werbung angesprochen werden (Stichwort Remarketing).

Es kann aber auch festgestellt werden, auf welchen Geräten, bestimmte Angebotsseiten am besten performen. Diese Info ist wiederum wertvoll beim Aufsetzen von Werbeanzeigen bei Facebook oder Google Adwords. Denn hier können Sie bestimmen auf welchen Geräten Ihre Werbung ausgeliefert werden soll. Bei Facebook können Sie sogar zwischen den verschiedenen Betriebssystemen wählen. Sie wollen beispielsweise Ihre Werbung nur iPhone-Nutzer anzeigen lassen? Kein Problem.

Die Erfassung der Macro- und Micro-Conversions in Google Analytics erfolgt über die Funktion Zielvorhaben. Wie Sie Ihre Ziele aufsetzen, können Sie im Beitrag «Ziele einrichten in Google Analytics» nachlesen.

Conversion Tracking via Kampagnen Tracking

Dank des Einsatzes von Kampagnen Trackings kann ich Google Analytics der Erfolg jeder Marketing-Kampagne detailliert nachverfolgt werden. Gerade für Newsletter aber auch für Facebook-Kampagnen lohnt sich das Aufsetzen eines Kampagnen Trackings. Mit anderen Worten das Kampagnen Tracking ist immer dann hilfreich, wenn Sie Besucher von einer externen Plattform auf Ihre Website schicken und festhalten wollen, was die Besucher genau dieser Kampagne auf Ihrer Website gemacht haben. Wie man ein Kampagnen Tracking aufsetzt, können Sie im Beitrag “Kampagnen Tracking sonnenklar erklärt” nachlesen.

Conversion Tracking via Event Tracking

Nicht immer führt ein Klick, den man gerne als Ziel definieren möchte, auf eine neue Seite und damit eine neue URL. Um solche Klicks dennoch in Google Analytics messen und als Ziel definieren zu können, braucht es ein sogenanntes Event Tracking. Dank eines Event Tracking kann beispielsweise gemessen werden, ob ein Video – beispielsweise Ihr Unternehmensvideo – von den Besuchern angesehen wird. Ja, es kann sogar festgestellt werden, wie lange das Video angesehen wird.

Mittels Event Tracking kann aber auch der Formularversand (wenn keine Bestätigungsseite vorhanden ist), der PDF-Download oder die Klickrate auf Teasern gemessen werden. Mit anderen Worten das Event Tracking ist immer dann das Tracking der Wahl, wenn eine Conversion ein Klick ist, der zu keinem neuen Seitenaufruf führt und deshalb auch nicht über die URL als Zielvorhaben in Google Analytics erfasst werden kann. Weitere Infos dazu, wie Event Tracking funktioniert und wie dieses aufgesetzt wird, finden Sie im Beitrag „Was ist Event Tracking?“

Zusammenfassung Conversion Tracking

Das Conversion Tracking ist für jede zielorientierte Website äusserst empfehlenswert. Beim Aufsetzen stellen sich zwei Herausforderungen: So gilt es zunächst die passenden Macro- und Micro-Conversions zu finden. Bei der Definition der Micro-Conversions gilt es sich in den Besucher hineinzudenken: welche Aktion würde Sie als nächstes vornehmen, wenn Sie sich eine Ihrer Angebotsseiten zum ersten Mal angesehen haben? Wertvolle Infos liefert aber auch der «Nutzerfluss-Bericht» in Google Analytics.

Die zweite Herausforderung liegt in der technischen Umsetzung des Trackings. Gerade wenn ein Event-Tracking nötig wird, gestaltet sich die Aufsetzung des Trackings etwas komplexer. Doch der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall – erst recht, wenn Sie Geld ausgeben für Online Marketing Massnahmen.

WebSENNsation unterstützt Sie gerne beim Aufsetzen Ihres Conversion Trackings.

By |2017-08-08T09:06:42+00:008. August 2017|Conversion Optimierung, Google Analytics|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Für messbar mehr Erfolg.

Wissenswertes zu WordPress, SEO und Google Analytics 1x pro Monat per Email erhalten.
Mehr zum Inhalt, Datenschutz und Widerrufsrecht.

Sie haben sich für den WebSENNsation Newsletter eingetragen. Bitte prüfen Sie Ihre Inbox und bestätigen Sie Ihre Anmeldung (Double Optin Verfahren).