Die Startseite ist die am häufigsten angesehene Seite einer Website. Sie ist gleichsam das Konzentrat der gesamten Website und damit dessen, was Ihr Unternehmen anbietet. Die Website-Besucher/innen müssen hier erfahren, welches Problem Sie lösen, für wen diese Lösung geeignet ist und wie sich die Kundin / der Kunde danach fühlt bzw. was der Nutzen davon ist. Mit anderen Worten – die auf der Startseite dreht sich alles um die Bedürfnisse der potentiellen Kunden. Selbstbeweihräucherung ist fehl am Platz.

Nutzerfluss: 60% steigen nicht über die Startseite ein

Wussten Sie, dass im Durchschnitt rund 40% der Website-Besucherinnen, die Startseite als erste Seite einer Website anschauen?

Das ist viel.

Rechnet man weiter, so bedeutet das, dass rund 60% aller Besucher/innen nicht über die Startseite einsteigen. Mit anderen Worten die Startseite ist in der Mehrheit der Fälle nicht die Einstiegsseite einer Website. Diese Erkenntnis verändert vieles.

Wer mit den auf der Einstiegsseite gefundenen Informationen zufrieden ist, klickt als nächstes – gemäss Auswertung von unzähligen Websites – auf die Startseite (oder auf die Kontaktseite).

Was erhoffen sich die Besucher/innen von diesem Klick? Welche Infos hoffen sie auf der Startseite zu finden?

Genau, sie möchten erfahren, wer hinter der Einstiegsseite steht, welche Probleme dieses Unternehmen löst, welche Möglichkeiten zur Problemlösung es gibt und was man als nächstes tun kann, um das Angebot in Anspruch zu nehmen.

Mit anderen Worten, Besucher/innen der Startseite erwarten Antworten auf Ihre Fragen. Doch nur zu oft sieht man im Netz Startseiten mit Imagevideos und nichtssagenden Slidern, die keine Antworten liefern. Machen Sie es besser und erstellen Sie eine Startseite, die auf die Bedürfnisse, der Besucher/innen eingeht und vermeiden Sie damit den Absprung zur Konkurrenz.

Wireframe – die 7 Bereiche einer Startseite

Im Folgenden werden die 7 Bereiche erläutert, die eine erfolgreiche Startseite auszeichnen.

1. Navigation mit Logo

Zuoberst auf der Startseite befindet sich die Navigation mit dem Logo. Dieses Element findet sich auf jeder Seite der Website – ausser auf allfälligen Landingpages die explizit das Verkaufs- oder Leadpages erstellt worden sind.

Häufig taucht die Frage auf, ob es einen Navigationspunkt “Home” oder “Startseite” überhaupt braucht, da man ja auch durch ein Klick auf das Logo zurück zur Startseite kommt. Ich empfehle dringend, einen solchen Navigationspunkt zu verwenden. Machen Sie es Ihren Kunden einfach, sich zu orientieren. “Don’t make me think” sagt Steve Krug in seinem Klassiker über Usability. Denn die Bedienbarkeit der Website wirkt unterbewusst auf die Einschätzung der Bedienbarkeit Ihrer Produkte bzw. Ihres Angebotes.

Je nach Business kann es sinnvoll sein am Ende der Navigation einen farblich hervorgehobenen Call to Action einzusetzen.

2. Header – bringen Sie Ihre Message auf den Punkt

Der Header ist das erste, was Ihre Besucher/innen sehen. Und wie Sie wissen, gibt es nur eine Chance für den ersten Eindruck. Bedenkt man, dass Menschen innerhalb von ein paar Sekunden entscheiden, ob sie sich weiter auf eine Website einlassen oder nicht, so wird deutlich, wie wichtig der Header ist.

Bereits im Header muss klar werden, welches Problem Sie lösen, wie sich die Kunden fühlen, wenn diese Angebot nutzen und was als nächstes gemacht werden muss, um das Angebot in Anspruch zu nehmen.

Wählen Sie das Bild im Header mit Bedacht. Idealerweise zeigen Sie zufriedene Menschen, die Ihr Produkt nutzen bzw. nach der Nutzung Ihres Angebotes. Das ist manchmal viel einfacher gesagt als getan. Es muss auch nicht zwingend ein Foto-Bild sein. Manchmal sind auch Illustrationen eine gute Wahl – insbesondere dann wenn in Ihrer Branche immer wieder dieselben ausgelutschten Motive benutzt werden.

Für welche Art von Bild Sie sich auch immer entscheiden – wecken Sie Emotionen. Unterstützen Sie das Bild mit einer Headline also einem Titel und einem Satz, der Ihr Angebot auf den Punkt bringt. Vergessen Sie keinesfalls mindestens eine Handlungsaufforderung – einen Call To Action – anzubringen. Je nach Business sind auch zwei Call to Action angebracht.

3. Der Intro-Text: Steigern Sie das Verständnis

Ob der Introtext gelesen wird oder nicht, hängt nicht zuletzt von Ihrer Zielgruppe ab. Doch für die meisten Unternehmenswebsites empfiehlt sich die Verwendung eines Einleitungstexte mit einem treffenden Titel, der nach Möglichkeit das Hauptkeyword enthält.

Verfallen Sie nicht der Versuchung auf der Startseite “Herzlich Willkommen” zu schreiben. Das Gefühl des “Willkommen-Seins” muss der angesprochenen Zielgruppe über das Design sprich die Farben, Schriften und die verwendeten Bilder vermittelt werden.

Weitaus sinnvoller ist es, den Besucher/innen zu erklären, worum es auf Ihrer Website geht und wie Ihr Unternehmen, die Probleme bzw. Herausforderungen lösen kann.

Machen Sie unbedingt deutlich, wie sich das anfühlt, wenn die Herausforderungen gelöst sind. Dieser Aspekt kann optisch auch noch etwas hervorgehoben werden durch die Verwendung von grafischen Elementen.

4. Angebot(e): Welche Lösungen gibt es?

Die Präsentation der von Ihren Unternehmen angebotenen Lösungen kann unterschiedlich erfolgen und hängt nicht zuletzt von der Anzahl der angebotenen Lösungen ab.

Bewährt haben sich in der Praxis sogenannte Angebots-Teaser: Die wichtigsten Lösungen werden mit einem kurzen Text und einem Bild oder Icon angeteasert. Ein Button bringt die Leser/innen auf die entsprechende Angebotsseite.

Wenn Ihr Unternehmen viele unterschiedliche Lösungen anbietet, empfiehlt es sich, nicht alle auf der Startseite anzuteasern. Stichwort “Paradox of Choice”: wenn die Auswahl zu gross ist und wir uns nicht entscheiden können, dann neigen wir dazu uns gar nicht zu entscheiden und verlassen die Website…

Präsentieren Sie also nur eine Auswahl der wichtigsten Lösungen oder gruppieren Sie Ihre Angebote in verschiedenen Kategorien und teasern Sie auf der Startseite die verschiedenen Kategorien an.

5. USPs: Werden Sie konkret!

Machen Sie den Website-Besucher/innen deutlich, welches die Alleinstellungsmerkmale Ihres Unternehmens sind und wie Sie sich von anderen Anbietern unterscheiden.

Bei der Bestimmung der USPs lohnt es sich einen Blick auf die Motive und Werte der Zielgruppe zu werfen. Versuchen Sie entsprechend diese Werte in den USPs zu bedienen.

6. Expertise und Empathie Bereich

In diesem Abschnitt der Startseite geht es darum, die Website-Besucher/innen von Ihrem Unternehmen als geeigneter Lösungspartner zu überzeugen.

Mit anderen Worten Sie müssen versuchen, das Vertrauen der Leser/innen zu gewinnen. Das geschieht über Expertise und und Empathie: Über die Expertise wird die vorhandene Kompetenz dargestellt. Genauso wichtig wie die Expertise ist auch die Empathie: Sie müssen deutlich machen, dass Sie sich in die Schwierigkeiten Ihrer Kunden hineinversetzen können und auf die Bedürfnisse eingehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeit diese beiden Bereiche zu unterstreichen. Die geeignete Methode hängt nicht zuletzt von der Branche ab in der Sie tätig sind. Bewährt haben sich Testimonial – also Kundenstimmen. Im B2B-Bereich wird gerne auf Logo von Unternehmen gesetzt, mit denen man zusammengearbeitet hat. Manchmal können auch Zähler genutzt werden, um aufzuzeigen wie vielen Menschen Sie geholfen haben, wie lange Ihr Unternehmen bereits aktiv ist usw.

7. Footer

Den Abschluss der Website bildet jeweils der Footer. Die Besucher/innen sind es gewohnt, dass sich im Footer hilfreiche Informationen finden und schauen sich die Footer in der Regel recht genau an.

Es empfiehlt sich hier die Kontaktmöglichkeiten zu platzieren, ebenso wie alle rechtlichen Hinweise wie Impressum, Datenschutz, AGB usw. sofern vorhanden.

Sie können diesen Bereich auch allfällige Links zu wichtigen Seiten hinterlegen, die nicht Teil der Hauptnavigation sind.

Der ultimative 5-Sekunden-Test für die Startseite

Sie fragen sich, ob Ihre Startseite gut aufgebaut ist bzw. ob diese die erhoffte Wirkung bei den Besucher/innen hat? Dann ist es Zeit für den 5-Sekunden-Test.

Der 5-Sekunden-Test ein sehr einfacher und effektiver Usability Test. Er eignet sich insbesondere dafür, um den Header mit der Kernbotschaft sowie die Angebote zu testen.

So geht’s: Geben Sie der Testperson 5 Sekunden Zeit, um sich Ihre Website anzuschauen und stellen Sie folgende Fragen:
Worum geht es auf der Website ? Wie lautet die Kernbotschaft?
Welche Angebote/Produkte bietet die Website an?
Hast Du Dich von der Website angesprochen gefühlt?
Wo würdest Du als nächstes klicken?

Fazit

Die Erstellung einer erfolgreichen Startseite ist gar nicht so schwierig, wenn man sich bewusst ist, dass es auf der Startseite nicht um das eigene Unternehmen geht. Im Zentrum Ihrer Startseite sollten Ihre potentiellen Kundinnen und Kunden stehen, indem Sie ihnen aufzeigen, wie Ihre Angebote und Produkte, dazu beitragen, anstehenden Herausforderungen zu meistern. Die Startseite ist gleichsam das Konzentrat aller Informationen Ihrer Website. Dieses Konzentrat fliesst in den Header, den Introtext, die USPs und den Bereich der Expertise und Empathie.

Erwischt!

Hohoho, da gehört wohl jemand zum WeMo Type "Die Offenen" mit dem Kernmotiv "Neugier". Hohoho....

Oder vielleicht doch nicht "Die Offenen"? Wie wäre es, wenn Du zum Zeitvertreib bis das gewünschte Türchen geöffnet werden kann, das Zielgruppen Quiz machst?

Newsletter - Email Marketing

Tipps, Tricks & Tools

Wissenswertes zu WordPress Webdesign, Website Optimierung, SEO und Google Analytics wöchentlich per Email erhalten.

Bitte prüfe Deinen Posteingang und bestätige Deine Anmeldung.