Das Einrichten von Zielen in Google Analytics geht schnell und einfach. Die nachfolgende Anleitung zeigt, wie Sie in 3 Schritten Ihre Zielvorhaben anlegen.

Beitrag aktualisiert am 07.08.2017

Zielvorhaben einrichten in 3 Schritten

Zielvorhaben werden auf Ebene der Datenansicht in Google Analytics hinterlegt. Klicken Sie deshalb auf den Tab “Verwalten” in Ihrem Google Analytics Konto. Wählen Sie nun die gewünschte Datenansicht und klicken Sie dann auf “Zielvorhaben”.

1) Zieleinrichtung starten

Nach dem Klicken des Buttons “Neues Zielvorhaben” erhalten Sie eine Übersicht, die Sie aus einer Liste von Vorlagen oder einem benutzerdefinierten Ziel wählen lässt. Ich persönlich arbeite am liebsten mit benutzerdefinierten Zielen, weil dann im nächsten Schritt die Art des Ziels selbst gewählt werden kann.

2) Name des Ziels und den Typ bestimmen

Geben Sie Ihrem Ziel nun einen eindeutigen Namen. Idealerweise ist der Name auch für andere Nutzer Ihres Kontos leicht verständlich. Google Analytics vergibt eigenständig eine Zielvorhaben-ID. Jetzt muss nur noch der Typ des Zieles bestimmt werden. Es gibt 4 verschiedenen Zieltypen:

1) Ziel-URL: das Ziel wird erreicht, wenn eine bestimmte URL aufgerufen wird. Das kann beispielsweise die Bestätigungsseite eines erfolgreich verschickten Formulars oder einer Bestellung in einem Shop sein.

2) Dauer: ein Ziel wird erreicht, wenn eine Sitzung eine definierte Mindestdauer erreicht hat.

3) Seiten pro Sitzung: das Ziel wird erreicht, wenn eine definierte Anzahl Seiten pro Sitzung aufgerufen worden ist.

4) Ereignis: das Ziel wird erreicht, wenn ein definiertes Ereignis bzw. ein Event ausgelöst wird. Beispielsweise ein Teaser wird auf der Startseite angeklickt oder der Versand eines Formulars (ohne Bestätigungsseite).

3) Ziel definieren

Im dritten und letzten Schritt gilt es die Zieldetails zu definieren. Diese sind abhängig vom gewählten Zieltyp:

Für die Zieltypen Dauer und Seiten pro Sitzung geben Sie die gewünschten Messwerte ein.

Wenn der Zieltyp eine Zielseite ist, dann geben sie die entsprechende Ziel-URI ein, also die Ziel-URL ohne Domainname. Dabei haben Sie die Möglichkeit diese Ziel-URI über drei Kriterien zu definieren:
“ist gleich” für feste, gleichbleibende Ziel-URLs.
“beginnt mit” um URLs, die mit denselben Worten beginnen, zusammenzufassen.
“Regulärer Ausdruck” um eine Ziel-URL über reguläre Ausdrücke (Regex) zu definieren.

Damit der Zieltyp Ereignis definiert werden kann, muss zuvor ein entsprechende Event Tracking aufgesetzt worden sein. Wie das geht, können Sie hier nachlesen: „Was ist Event Tracking?“. Geben Sie nun eine eindeutige Ereignisbedingung an z.B. Kategorie, Aktion oder Label.

Weitere Optionen

Unabhängig davon, welchen Zieltyp Sie gewählt haben, haben Sie die Möglichkeit einen „Zielwert“ zu definieren. Die gewählten Werte sollten dabei in einem Verhältnis stehen zur Wichtigkeit des jeweiligen Ziels für das gesamte Unternehmen. Mehr zum Theme Macro- und Micro-Conversions finden Sie im Beitrag „Was ist Conversion Tracking?“.

Interessanter als der Zielwert ist die Option zur Einrichtung eines Zieltrichters (Funnel): Denn sollten für die Erreichung eines Ziele einer oder mehrere vorgängige Schritte notwendig sein, so kann anhand verschiedener Berichte festgestellt werden, wo bzw. in welchem Schritt des Zieltrichters die User abspringen.

Wer gerne etwas detaillierter in das Thema eintauchen möchte, findet hier ein 10-minütiges Google Analytics Video auf Englisch mit deutschem Untertitel.

Newsletter - Email Marketing

Tipps, Tricks & Tools

Wissenswertes zu WordPress, SEO und Google Analytics 1 bis 2x pro Monat per Email erhalten.

Bitte prüfe Deinen Posteingang und bestätige Deine Anmeldung.