Inbound Marketing

Inbound Marketing ist Marketing, das begeistert statt zu nerven. Für messbar mehr Traffic, mehr Leads und mehr Conversions.

Begeistern statt nerven

Haben Sie schon einiges über Online Marketing gelesen und fragen sich, welches die richtigen Massnahmen für Ihr Unternehmen und Ihre Ausgangslage sind? Facebook? Google Ads? 

Sie fragen sich, wie Sie konstant mehr Traffic generieren, mehr Leads und Conversions erzielen? Die gute Nachricht: Sie sind nicht alleine. Die noch bessere Nachricht: Inbound Marketing ist eine gute Option, um Ihr Unternehmen nachhaltig erfolgreich zu machen – ohne Marktschreierei. Dafür mit wertvollem und hilfreichem Content.  

Die Inbound Marketing Methode

Hatten Sie sich erhofft, mit der (neuen) Website mehr Kundenanfragen zu generieren? Sie fragen sich, wie sie konstant mehr Traffic generieren, mehr Leads und Conversions erzielen? Dank Inbound Marketing können Sie stetig wachsen.

Sichtbarkeit steigern: Fremde zu Besuchern machen

1) Interesse wecken & Traffic generieren

In einer ersten Phase geht es darum, die passende Zielgruppe dank hilfreichen und hochwertigen Inhalten auf die eigenen Website bzw. den eigenen Blog zu bringen. Dafür müssen die Zielgruppen (Buyer Personas) definiert sein und Content passend zur Zielgruppe und deren Themen erstellt worden sein.

Überzeugen: Besucher zu einer Interaktion motivieren

2) Leads generieren & Email-Adressen sammeln

Nachdem ein Fremder zu einem Besucher geworden ist, ist das Ziel, die “Beziehung” zu vertiefen und die Interessierten dazu zu motivieren, die Email-Adresse  im Tausch gegen weitere hilfreiche Informationen zu hinterlassen. Als so genannte “Lead-Magneten” können eBooks, Case Studies, Challenges, Email-Kurse, Webinare u.a. dienen. 

Verkaufen: Interessenten zu Kunden machen

3) Kundengewinnung mit Email-Markting & Ads

Nachdem ein potentieller Kunden das Unternehmen kennen gelernt hat und sich dank Lead-Magneten ein genaues Bild machen konnte, geht es nun darum, den Kunden zum Kauf zu motivieren. Per Email werden die Leads persönlich angeschrieben. Auch Werbung inkl. Remarkting kann sich in dieser Phase als wirksam erweisen. 

Kunden zu Fans und Markenbotschaftern machen

4) Kundenbetreuung & Upselling

Wenn nach dem Kauf die Kundenerwartungen erfüllt werden, stehen die Chancen gut, dass ein Kunde weitere Produkte kauft (Upselling) oder ein Kunde zum Promotor wird – sprich das Produkt weiterempfiehlt. Dies gelingt insbesondere dann, wenn der Kunde spürt, dass er geschätzt und weiter mit wertvollen Infos versorgt wird. 

Für wen eignet sich Inbound Marketing?

Um es kurz zu machen: Inbound Marketing ist nicht die richtige Methode für alle und alles. Inbound Marketing eignet sich ideal für Produkte und Dienstleistungen, die eine etwas längere Entscheidungsphase haben und in der Regel etwas hochpreisiger sind. Eine neue Küche, eine neue Website, ein Coaching beispielsweise. Weniger aber für ein Buch, eine neue Jeans oder andere Konsumgüter, die eher spontan gekauft werden. Doch auch dafür kann es sinnvolle Wege geben. Eine Prüfung der Optionen ist allemal sinnvoll.

Inbound Marketing basiert auf Content. Dieser Content muss zunächst einmal erstellt
– und in der Regel laufend ausgebaut werden. Sprich diese Content-Aufbereitung ist mit Kosten verbunden.

Wer auf Inbound Marketing setzt, kann viele Abläufe automatisieren und digitalisieren. Insbesondere ein ausgeklügeltes Email-Tool ist unabdingbar. Hier ist ein Start passend zum Budget möglich, doch mit dem steigenden Erfolg machen professionelle Tools absolut Sinn. Für diese Tools fallen Lizenzkosten an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich Inbound Marketing insbesondere für ambitionierte Unternehmen lohnt, deren Ziel ein erfolgreiches Online Business ist. Gerne können wir zusammen prüfen, ob der Einstieg ins Inbound Marketing für Ihr Unternehmen ein sinnvoller Weg ist.