Wissen Sie wie viele Besuche Ihre Website generiert hat im letzten Monat? Und wissen Sie, welchen Kanälen Sie diese Besuche zu verdanken haben? Antworten auf Fragen nach den verschieden Zugriffsquellen liefern in Google Analytics die Reports unter dem Menüpunkt Akquisition: Alle Zugriffe.

Zugriffsquellen-Reports in Google Analytics verstehen

Beginnen wir mit dem Bericht Quelle/Medium und den Erläuterungen dazu, was eine Quelle und was ein Medium ist. Sie beide definieren die Herkunft der Website-Besucher – allerdings auf unterschiedliche Weise. In der Kombination von Quelle und Medium ergibt ein äusserst hilfreicher Report.

Was ist eine „Quelle“ in Google Analytics?

Jeder Besuch einer Website stammt von irgendeiner Quelle. Es gibt verschiedene Wege, um auf eine Website zu gelangen: Niemand ist einfach so plötzlich auf einer Website. Das sind die möglichen Quellen:

1) Anfragen über Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo…

2) Verweise: andere Websites verweisen mittels Link auf eine andere Seite: Jede verweisende Domain ist eine andere Quelle. In die Quelle „Verweise“ gehören auch all die verschiedenen Social Media Kanäle.

3) Direkt: jemand kennt eine URL und gibt diese direkt in den Browser ein oder hat eine Website als Lesezeichen gespeichert.

4) Sofern ein Unternehmen einen Newletter verschickt und auf den Links ein entsprechendes Kampagnen-Tracking gesetzt wurde, dann erscheint unter Quellen der Name des jeweiligen Newsletters. Mehr Infos zum Kampagnen-Tracking gibt hier.

Was ist ein „Medium“ in Google Analytics?

1) Da Suchmaschinen sowohl bezahlte als auch organische Resultate ausliefern, braucht es eine Möglichkeit diese Quelle weiter zu differenzieren. Dies geschieht über das Medium: Der Traffic bekommt entsprechend die Bezeichnung “organic” oder “cpc” (cost per click). Infos zur Unterscheidung von organischem und bezahltem Suchmaschinentraffic finden Sie in folgendem Beitrag: SEO oder SEA für KMUs und Startups?

2) Die Bezeichnung “referral” dient nicht zur Differenzierung, sondern bietet die Möglichkeit alle verweisenden Websites zusammenzufassen.

3) Weder eine Differenzierung noch die Möglichkeit etwas zusammenzufassen braucht der Traffic, der direkt auf Ihrer Website landet. Dehalb heisst das dazugehörige Medium “(none)”.

4) Und dann ist dann nochmals zum Newsletter: Auch für das Medium gilt: sofern das Kampagnen-Tracking entsprechend gesetzt worden ist, erscheint hier die entsprechend vergebene Bezeichnung wie z.B. “Email”. Mehr Infos dazu gibt es – wie bereits erwähnt – hier.

Quellen/Medium Bericht lesen und interpretieren

Klicken Sie jetzt auf den Report Quelle/Medium und schauen Sie, welche Quellen und Medien Traffic auf Ihre Website gebracht haben.

Was bringt es zu wissen, welche Kanäle Besucher auf eine Website bringen?

1) Abhängigkeiten klären

Wie abhängig sind Sie von Suchmaschinen – insbesondere Google? Wie viel Traffic kommt prozentual über den Suchmaschinengiganten? Wie sieht es mit Facebook aus? Wie abhängig sind Sie von irgendeinem sozialen Netzwerk? Es ist nie gut, zu sehr von einer einzigen Trafficquelle abhängig zu sein. Denn was ist, wenn die Spielregeln plötzlich geändert werden und die Besuche auf Ihrer Website ausbleiben? Auch wenn es mit Aufwand verbunden ist, ist es wahrscheinlich sinnvoller sich möglichst breit abzustützen.

2) Verhalten nach Trafficquellen beurteilen

Interessant ist das Wissen um die Trafficquellen auch deshalb, weil es sehr wahrscheinlich ist, dass sich User unterschiedlich verhalten – je nachdem wie sie auf Ihre Seite gelangt sind. Und je nach Verhalten wünschen Sie sich vielleicht mehr Traffic vom einen oder anderen Kanal.

3) Quantität und Qualität zählen

Die Menge der Website-Besuche ist bekanntlich ein wichtiger Erfolgsfaktor. Sprich es ist wichtig, viel Traffic zu generieren. Und zwar möglichst viel von jenem Traffic, der die von Ihnen gesteckten Ziele erfüllt. Gut möglich, dass die Besucher des einen Kanals viel besser konvertieren als die eines anderen. Entsprechend ist es wahrscheinlich sinnvoll, sich Gedanken dazu zu machen, wie man es schafft, mehr vom gut konvertierenden Traffic zu generieren.

Channels und Strukturkarten verstehen

Der beiden Reports “Channels” und “Strukturkarten” gehören zu den neueren Reports in Google Analytics – wobei letzterer nur eine andere optische Darstellung der Daten bietet und deshalb hier nicht weiter thematisiert wird.

Wenn Sie sich den Channels-Report ansehen, wird Ihnen sofort auffallen, dass hier “Social” als neue Dimension auftaucht. Darunter werden alle Verweise der beliebtesten sozialen Netzwerke zusammengezogen. Das ist wohl der grösste Nutzen dieses neuen Reports.

Für Interessierte
Ein schöne Zusammenstellung über die verschiedenen Channeldimension und darüber wie die Zuweisung zu einem bestimmten Channel erfolgt, finden Sie bei Google:
https://support.google.com/analytics/answer/1191184?hl=de

Nutzen Sie die vorgestellten Reports zu Analyse der Herkunft Ihrer Website-Besucher? Wünschen Sie sich mehr Besucher von einer bestimmten Quelle oder einem bestimmten Medium? WebSENNsation unterstützt Sie gerne bei der Analyse Ihres Website-Traffics und bei der Trafficgenerierung.
Newsletter - Email Marketing

Tipps, Tricks & Tools

Wissenswertes zu WordPress, SEO und Google Analytics 1 bis 2x pro Monat per Email erhalten.

Bitte prüfe Deinen Posteingang und bestätige Deine Anmeldung.